Du bist fort

Wir gingen stets zu zweit hier her

und waren unzertrennlich.

Nun bist du fort, im Himmelreich,

für mich ganz unverständlich.

 

Was haben wir zusamm' gelacht,

was haben wir geweint,

von spät an in der Nacht

bis die Sonne wieder scheint.

 

Nun sage ich zu mir:

Wenn der Wind weht durch mein Haar,

dann spür ich deine Nähe,

und weiß, du bist nun da.

 

Deine Liebe war so mächtig,

sie wuchs von Tag zu Tag.

Ich halte daran fest,

leg Blumen auf dein Grab.

20.10.14 15:48

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen

Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung